AG Bad Kissingen: Auch beim Aufstellen von Gartenpavillons müssen Grundstücksgrenzen eingehalten werden

Die Bayerische Bauordnung sieht vor, dass Gebäude oder Anlagen, von denen eine gebäudeähnliche Wirkung ausgeht, zum Nachbargrundstück einen mind. 3 m breiten Abstand einhalten müssen.

Zwischen Nachbarn entsteht immer Streit darüber, wann eine Anlage vorliegt, von welcher eine gebäudeähnliche Wirkung ausgeht. Das Amtsgericht Bad Kissingen hatte nunmehr einen Sachverhalt zu entscheiden, welcher folgenden Sachverhalt zum Gegenstand hatte: […]

Wohnungseigentümergemeinschaft: wer trägt die Kosten für den defekten Balkon?

Bei Schäden am Gemeinschaftseigentum ist die Wohnungseigentümergemeinschaft verpflichtet, die zur Behebung der Schäden erforderlichen Kosten zu tragen, wobei der einzelne Eigentümer nach dem Verhältnis seines Anteils herangezogen wird (§ 16 Abs. 2 WEG). […]

BGH: Bauliche Veränderung ohne Zustimmung der WEG muss zurückgebaut werden

Der Vermieter einer Eigentumswohnung hat einen Balkon zum Wintergarten umgebaut und Fenster durch Balkone ersetzt, ohne dazu die Zustimmung aller anderen Wohnugseigentümer der Anlage eingeholt zu haben. In diesem Fall ist er nach der Rechtsprechung des BGH verpflichtet den ursprünglichen Zustand wiederherzustellen, auch wenn nur ein Wohnugseigentümer dies verlangt. Ist der Eigentümer hierzu nicht bereit, Read more about BGH: Bauliche Veränderung ohne Zustimmung der WEG muss zurückgebaut werden[…]