Betriebskosten; Umlage nach Personenmonaten; Ansatz bei nicht zum Wohnen genutzten Wohnungen; Berücksichtigung von Neugeborenen

Das AG Saarbrücken hat in einem aktuellen Urteil vom 14.03.2018, AZ: 129/17 hinsichtlich des Umlageschlüssels bei Betriebskosten Folgendes festgehalten:

 

1.

Ist als Umlageschlüssel für Betriebskosten die Abrechnung nach Personenmonaten vereinbart, so muss der Vermieter auch für Wohnungen, die vom Mieter lediglich als Lagerraum genutzt werden, als Schlüsselwert (mindestens) eine Person ansetzen. Dabei ist es ohne Bedeutung, ob er im Innenverhältnis gegenüber diesem Mieter zur Umlage von Betriebskosten berechtigt ist.

 

2.

Bei der Ermittlung des Personenschlüssels sind auch die Kleinstkinder und Neugeborene ab dem Monat, in dem sie geboren sind, voll zu berücksichtigen.

 

 

Print Friendly, PDF & Email